Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Arnstorf Konradkapelle

Bruder Konrad Kapelle (Arnstorf)

Die Geschichte (Quelle: Kirchenführer Arnstorf)

Die Bru­der-Kon­rad-Kapel­le steht in Zusam­men­hang mit der 1511 gegrün­de­ten St. Sebas­tia­ni Bru­der­schaft” (ursprüng­lich Begräb­nis-Bru­der­schaft). Die Kapel­le wur­de 1873 zum Lei­chen­haus umge­baut. 1906 beschloss der Markt den Bau eines eig­nen Lei­chen­hau­ses. Aus dem See­len­haus” wur­de mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung des ehem. Arnstor­fer Pfr. Georg Sai­ler (18861906) eine Kapel­le zur Schmerz­haf­ten Mut­ter­got­tes”. Nach der Hei­lig­spre­chung Br.Konrads 1934 benann­te man die Kapel­le um. 

Die Ein­rich­tung besteht aus einem neu­ba­ro­cken Altar­auf­bau (Bild des Hl. Bru­der Kon­rads von 1934, gemalt v. Hans Reit­her). Die Vor­der­sei­te des Alar­ti­sches trägt die Inschrift Hl. Bru­der Kon­rad bit­te für uns”. Eine gro­ße Mut­ter­got­tes­sta­tue der unbe­fleck­ten Emp­fäng­nis (“Imma­cu­la­ta”) steht an der rech­ten Altarseite.